Idee und Ziel

Wie kann man gleichzeitig einen Blick auf die weltweite Plastikmüll-Verschmutzung der Meere werfen, aufrütteln und zusätzlich zum Handeln und Nachahmen aufrufen?

Mit der Fotografie. Und im Rahmen des Projektes »Pick It Up«.

Das Prinzip ist einfach, der Name gleichzeitig eine Handlungsaufforderung: An Ufern, in Buchten, Flussmündungen oder an den schönsten Sandstränden wird Plastikmüll angeschwemmt und das weltweit.

»Pick it Up« ruft dazu auf, hinzusehen, hinzugehen, aufzuheben, zu fotografieren, das Foto in den sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #pickitup zu posten und anschließend den Plastikmüll vernünftig zu entsorgen.

Ein paar Minuten pro Strandtag, pro Spaziergang im Urlaub am Meer oder am Gewässer vor der eigenen Haustür reichen und ein kleiner, sinnvoller und dabei publikumswirksamer Beitrag zum Umweltschutz ist geleistet, denn: Wenn der Plastikmüll nicht mehr an den Ufern liegt, kann es nicht mehr zurück ins Meer gelangen.

Die Ziele sind damit klar definiert, wir wollen:

• sehr VIELE Menschen NATIONAL und INTERNATIONAL zum Mitmachen auffordern

• alle ALTERSGRUPPEN ansprechen

• UMWELTSCHUTZ aktiv betreiben und greifbare Ergebnisse erzielen

• FOTOGRAFIE als Werkzeug für den Umweltschutz aktiv nutzen

• PROFESSIONELLE FOTOGRAFIE als Vorbild und Inspiration einsetzen

• AKTIONEN rund um das Thema Plastikmüll anstoßen

• AUFMERKSAMKEIT in allen Medien und damit bei den Menschen gewinnen, denn…

… je mehr Menschen sich mit Bildern rund um den Globus beteiligen, desto mehr Plastikmüll wird eingesammelt, mehr Aufmerksamkeit generiert und damit noch mehr Nachahmer aktiviert.